Berichte aus dem neuen Zuhause

Wir könnten glücklicher nicht sein, wenn einer unserer Schützlinge sein Köfferchen gepackt hat und in ein neues Zuhause ziehen darf! Besonders froh macht es uns, wenn wir dann nach einiger Zeit erfahren, wie es den Fellnasen, Samtpfoten und Kleintieren denn so in der neuen Umgebung geht.

Schreiben Sie uns gerne und erzählen Sie von Ihrem Alltag mit dem neuen tierischen Familienmitglied. So spüren wir einmal mehr, dass sich unsere harte Arbeit gelohnt hat und wir den Weg für ein glückliches Tierschicksal ebnen durften. Hier finden Sie unser Kontaktformular oder schreiben Sie uns eine E-Mail, wir freuen uns auf Post von Ihnen!

Viel Freude beim Lesen unserer Happy-End-Geschichten und vielleicht ermuntert es den einen oder anderen Tierfreund, ebenfalls ein Tier zu adoptieren und ein neues Zuhause zu schenken.

Grisu

Heute bin ich glücklich und zufrieden mit meinem Zuhause und meinem Leben, aber das war nicht immer so. Ich habe richtig Glück gehabt, dass man mich zum Tierschutzverein Meerbusch gebracht hat, denn sonst gäbe es mich heute ganz sicher gar nicht mehr. Meine ganze Geschichte – soweit sie bekannt ist – und einige Fotos findet ihr hier …

Edo und Fredo

Die beiden Ganter Edo und Fredo wurden von anderen Gänsen gemobbt, so dass sie ein neues Zuhause suchen mussten. Glücklicherweise hat sich ein besonders lieber Tierfreund gefunden, der den beiden Gänsen seinen großen Garten zur Verfügung gestellt hat.

Hier watscheln die zwei Kumpel nun den ganzen Tag gemütlich durch die Landschaft, erfreuen sich an ihren Planschbecken und machen sich darüber hinaus als hervorragendes Sicherheitspersonal nützlich. Sie fühlen sich in ihrem neuen Zuhause sauwohl und freuen sich ganz besonders über die Gewissheit, dass sie gut gefüttert und niemals selber gefuttert werden.

Gurken und Salat stehen ganz hoch im Kurs und werden sehr gerne zum Frühstück verputzt, hierbei fressen sie ihrem Pflegepersonal sogar aus der Hand. Natürlich haben Edo und Fredo darüber hinaus Grünfutter auf ihrer Weide, aber auch Körnerfutter muss gerade im Winter auf dem Speiseplan stehen.

Inzwischen genießen die beiden Ganter ihr Leben und sie freuen sich sehr darüber, dass eine Tierfreundin eine Patenschaft für sie übernommen hat, so dass es ihnen niemals an etwas fehlen wird. Auch für unsere Wildtiere in der Auffangstation freuen wir uns immer über Paten, denn die Versorgung der Tiere dort und die Instandhaltung der Anlage nimmt nicht nur viel Zeit in Anspruch, sondern diese Arbeiten kosten auch sehr viel Geld.

Kate und William

„Wir sind verschmust – aber nur, wenn wir das wollen. Sobald Besuch kommt, verziehen wir uns ganz schnell und werden unsichtbar. Wir haben schon ziemlich lange gebraucht, um bei unseren Dosenöffnern wirklich anzukommen, denn wir waren schon als Babys eher schüchtern – vor allem der Willi. Unser Personal hatte aber die nötige Geduld und ganz viel Liebe, so dass wir jetzt niemals mehr weg von hier wollen! Auf der Terrasse fangen wir sehr gerne Mäuse oder beobachten das Treiben im Garten. Im Sommer sind wir am liebsten draußen, aber im Winter liegen wir lieber im Bett oder auf der Heizung. Viele Grüße an das Personal unserer Kinderstube!“

Falls Sie mehr Bilder von uns sehen wollen, geht es hier zur Galerie.

Wilma

Niemand weiß, woher Wilma kam, niemand vermisste sie und so machte sich die Zuckerschnute selber auf die Suche nach einem neuen Wirkungskreis.

Zuerst landete Wilma beim Tierschutzverein Meerbusch, der dann das allerbeste Zuhause für die kleine Samtpfote gefunden hat. Wilma fühlt sich pudelwohl bei ihren Dosenöffnern und ihrem neuen Kumpel und Beschützer Titus und hat schon so einiges erlebt.

Erfolgsgeschichten wie die von Wilma sind eine große Freude und wecken vielleicht auch bei anderen Tierfreunden Lust darauf, mehr darüber zu erfahren.

Wer mehr über Wilmas Erlebnisse in ihrem neuen Zuhause lesen möchte, der wird in Wilmas Tagebuch fündig!